Aus Stroh, aus Holz oder aus Stein?

Der Grundriss steht. Nun ist die Frage: wie und womit sollen wir bauen?

Trotz Neubau bleibt unsere Divise: so nachhaltig wie möglich zu bauen. Uns ist bewusst, dass jeder Neubau viel graue Energie verbraucht. Deswegen wollen wir wenigstens “gute” Materialien verbauen. 

Welcher Stein - welche Dämmung?

Der Außenwandaufbau ist ein Zusammenspiel aus dem Stein und der Dämmung. Wie bereits im Artikel Planen, Träumen, Ärmel hoch krämpeln beschrieben, stecken wir tief im Thema nachhaltige Baumaterialien. Es gibt viele nachwachsende Rohstoffe, aus denen mittlerweile gute Dämmstoffe hergestellt werden. Einige davon können sogar wie Wärme-Dämm-Verbund-Systeme verarbeitet werden.  

Zweischaliges Mauerwerk

Ok, bevor wir uns weiter um die Dämmung und den Stein der Außenwand kümmern. Muss ich noch erzählen, was mir als Fassadengestaltung vorschwebt. 

Ich möchte eine Klinker-Fassade. Denn die Idee ist, dass diese Fassade nie schmutzig aussehen wird und somit auch in vielen Jahren nicht nochmal behandelt werden muss. 

Der Klinker ermöglicht ein zweischaliges Mauerwerk, in dessen Hohlraum eine Dämmung eingebracht werden kann. 
Zur Erinnerung: die bisherigen Recherchen beliefen sich auf Altbausanierung. Dort wird für die nachträglichen Dämmung gern Zellulosedämmung verarbeitet. Diese kann gut in jede unwegsame Ecke eingeblasen werden. 

Mit alter Zeitung dämmen? Klingt auch für einen Neubau gut! Deswegen planen wir mit einem zweischaligen Mauerwerk, dass mit einer Zellulosedämmung ausgeblasen werden soll. Der tragende Stein soll ein klassischer Hohllochziegel werden. 

Innen - schön leise

Die Innenwände sollen massiv gemauert werden und gute Schallschutzeigenschaften aufweisen. Einen wärmeisolierenden Anspruch haben wir an sie nicht. Somit fällt die Wahl auf Kalksandstein. 

Grundsteinlegung?

Wir haben alles zusammen. Der Bau kann beginnen…. Dachten wir!

Doch es kam anders…

Kurz vor Baubeginn teilte uns der Architekt mit, dass eine Zellulose-Einblas-Dämmung im Neubau in Deutschland nicht zugelassen ist. Wir haben diese Angabe nie stichhaltig überprüft, wir wollten schnell weiter kommen. Wenn es für die eine Option ist, prüfe die Angabe bitte vorher! Perlite, Korkschrot, Blähglas oder Flocken aus Mineralwolle wären möglich. Doch das war alles nicht das, was wir wollten oder teurer. 

Wir brauchten mal wieder den altbekannten

Plan B

Ich suchte also nach Alternativen. Dabei fand ich Hohllochziegel, die bereits mit natürlichen Dämmstoffen gefüllt sind. Seit neuestem gibt es sogar einen Ziegel mit Holzwollefüllung
Da der Ziegel nun bereits gedämmt ist, brauchen wir kein zweischaliges Mauerwerk mehr. Die Außenwand kann schmaler werden und aus dem Vollklinker wird ein Klinkerriemchen. Das hatte leider zur Konsequenz, dass die Pläne umgezeichnet werden mussten und wir erneut Zeit verloren. 

Doch dann konnte der Bau endlich beginnen… 

Silvacor

*Die Verlinkung zum Stein ist ohne Werbeauftrag. Wir haben den Stein selbst gekauft. Ich möchte dir nur die Suche erleichtern. Einen Erfahrungsbericht kann ich dir noch nicht geben. Wir wohnen noch nicht drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben