Bunt, Bunt, Bunt sind alle meine Blumen

Der Hausbau lief an und ich hatte riesige Lust, den Hof an zu gehen, damit er beim Einzug schön ist. Mein Glück war, dass der Hof durch die Buchsbaumhecken eine Grundstruktur hat. Dadurch war der Hof schon eingeteilt. Die Struktur möchte ich beibehalten. Die Hecken sind gesund und geben sinnvolle Wege auch zu den ehemaligen Stallungen vor. 

Zwischen den Hecken war eine nicht gepflegte Wiese, an deren Rand große Rosen standen, die durch den fehlenden Schnitt langsam verholzten. Die Rosen blühten sehr schön und waren kräftig. Deswegen fand ich sie erhaltenswert. Ich riskierte einen radikalen Rückschnitt, damit sie neu und frisch austreiben können. 

Blütenexplosion

Die ungepflegte Wiese möchte ich in ein Blütenmeer verwandeln. Mir schweben schöne Stauden und Gräser vor. Diese sollen tolle Farben, Formen und Strukturen in den Hof bringen – auch wenn sie verblüht sind. Damit wir uns auch im Winter daran erfreuen können. 
Dafür habe ich jede Pflanze auf eine Wunschliste gepackt, die ich in anderen Gärten oder in Zeitschriften schön fand. Später habe ich geschaut, ob der Standort zu ihren Bedürfnissen passt. Dann wollte ich eigentlich einen tollen Beetplan machen: mit Leit- und Begleitstauden, Blühzeiten und -farben aufeinander abstimmen, Strukturen der Blätter und Blüten zusammen arrangieren… Doch dann kam der Herbst. Ein guter Zeitpunkt, Stauden zu pflanzen und es packte mich. Ich bestellte einfach alles, was mir gefiel und verfügbar war. 

Die Pflanzen waren jetzt also bestellt. Jetzt mussten die Beete frei geräumt werden. Ich habe versucht, alle Gräser und Beikräuter so gut es geht, zu entfernen. Für bessere Pflanzbedingungen füllte ich die Beete mit frischem Mutterboden auf. 
Die Stauden, die ich schon aus dem ehemaligen Garten oder von Freunden und Familie hatte, bekamen schon einen Platz im Beet. Außerdem legte ich große Steine dazu, die einen Kontrast zu den grünen Schönheiten bilden. 

Mit Mulch gegen das Unkraut

Als dann die Pflanzen ankamen, habe ich sie zu erst nach Blütenfarben sortiert. Danach habe ich noch geschaut, wie hoch die einzelnen Stauden und Gräser werden und wo ich diese platzieren könnte. Denn meine Beete haben keinen klassischen Hintergrund. Man kann die Beete von allen Seiten betrachten. Ich verteilte die Pflanztöpfe auf den Flächen und als es mir gefiel, habe ich sie eingepflanzt. Zur besseren Orientierung und um später nachvollziehen zu können, welchen Pflanzen es bei mir gut geht und welche ich lieber nicht nochmal bei mir einziehen lasse, habe ich die Namensschilder neben die Pflanzen gesteckt.
Es war zwar schon Herbst, als die Pflanzen in die Erde kamen, aber trotzdem war ein regelmäßiges Gießen unerlässlich. Da ich das nicht regelmäßig einhalten konnte, mulchte ich die Beete mit Pinienrinde. Diese verhinderte nicht nur das schnelle austrocknen der Erde, sondern dämmte auch das Unkrautwachstum ein. 

Etwas später im Jahr habe ich auch das dritte Feld bepflanzt. Dafür habe ich eine fertige Staudenmischung mit Pflanzplan bestellt. Mal sehen, welche Zusammenstellung mir am Ende besser gefällt. 
Außerdem verteilte ich noch verschieden Blumenzwiebeln in den Beeten. 

So witzig es mit den Schildern anfangs aussah, so nützlich war es im Frühjahr, als ich die Beete säuberte. Denn viele Stauden haben die Blätter eingezogen und waren vor dem Neuaustrieb kaum wieder zu finden. Mit den steigenden Temperaturen und den ersten Sonnenstrahlen bin ich in den Beeten wieder unterwegs und entferne die Beikräuter, damit die Stauden genug Platz und Nährstoffe haben. 
Die Mulchschicht war wahrscheinlich nicht dick genug. Ein paar Unkräuter guckten doch durch. Aber weitaus weniger, als ohne Mulch. Dieses Jahr möchte ich die Beete mit Holzhackschnitzeln bedecken. Diese sind günstiger und funktionieren genauso. Nächstes Jahr hoffe ich, dass die Stauden groß genug sind, den Boden größtenteils zu bedecken. 

Die ersten Frühblüher strecken schon die Köpfe aus der Erde und lassen erahnen, wie schön das Blütenjahr wird. Ich bin gespannt, wie mein Arrangement des Feuerwerks funktioniert hat. 

Ein Gedanke zu ”Bunt, Bunt, Bunt sind alle meine Blumen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben