Kommen wir zurück?

Vor bereits fast drei Jahren begannen mein Mann und ich zu überlegen, wie wir aus dem Schwabenländle wieder dichter zu unseren Eltern in der Altmark kommen.

Zurück in die Altmark?

Neeee, da gibt es doch keine Arbeit für uns. So war unser erster Gedanke. Wir haben viele Möglichkeiten durchgespielt: Leipzig, Hamburg, Berlin, Braunschweig… Aber alles hat sich nicht richtig angefühlt. Alles war immer noch zu weit weg. Wenn wir trotzdem länger als zwei Stunden zu unseren Eltern brauchen, lohnt sich der Umzug nicht so sehr.

Nach einem Tag krank auf dem Sofa, erzählte mir mein Mann am Abend, er hätte eine Idee, wie wir unsere Umzugsgedanken umsetzen könnten. Ich wurde hellhörig und fragte, ob er ein Bauernhaus gefunden habe.
Daraufhin hält er mir das Telefon mit der Announce von einem wunderschönen Haus mit verwunschenem Garten hin. Wo? Mitten im Nirgendwo. Auf halber Strecke zwischen Wolfsburg und dem Wohnort unserer Eltern.

Also vereinbarten wir einen Besichtigungstermin. Immer im Hinterkopf: wenn es nicht passt, machen wir es nicht. Es muss passen und sich richtig anfühlen.

Und was soll ich sagen: die Sonne schien, der Garten war grün und verwunschen, es fühlte sich gut an.
Ok, im und am Haus müssten wir einiges ändern, damit es für uns passt, aber das schaffen wir schon.

So nahm die Geschichte ihren Lauf…

2 Gedanken zu „Kommen wir zurück?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben