Mit rustikalen Materialien und kantigen Formen

Die Kubatur ist entworfen.
Der Grundriss steht. 
Der Wandaufbau ist festgelegt. 

Jetzt geht es an den Stil und die Materialien. 

Die Kunst alt und neu zu verbinden

Unser Herz hing am Altbau. Wir mögen es gern mal rustikal wie in einer Almhütte mit viel Holz, Filz und Leder. Wir mögen auch die klaren Linien, das Aufgeräumte und helle aus dem Skandinavischen. Doch auch die Härte und Weite eines Lofts gefällt uns. Die Kunst ist es jetzt, alles geschickt zu kombinieren.

Ich hoffe, dass mir dieser Spagat gelingt, indem ich wenige, natürliche Materialen mit klaren Formen kombiniere. 

Holz, Stein, Stahl

Die leitenden Materialien sollen Holz, Stein und Stahl werden. 

Die Werkstoffe sind alt bewehrt. Die Kunst ist es nun, sie modern einzusetzen. 
Wir haben uns für einen Handform-Klinker entschieden. Dieser hat eine rustikale Oberfläche. So passt er zu den aus Backstein gebauten Stallungen auf dem Hof. Wir greifen auch das Format der Backsteine auf. So schaffen wir die Verbindung zu dem Bestand. Das moderne äußere Erscheinungsbild erhält das Haus durch die klaren Kanten: große Fenster, kein Dachüberstand, aufgesetzte Dachrinne, eckige Fallrohre. 

Das Dach möchten wir mit Ziegeln decken. Diese sollen eckig und flach sein. Dazu passend habe ich Inndach-Photovoltaik-Ziegel gefunden. Diese sehen dann genauso aus wie die Ziegel und fallen auf dem Dach nicht mehr auf. Keine “störende” zusätzliche Kante.

Holz in der Hütt'n

Innen setzen wir auf Holz. Es ist ein schönes Gefühl barfuß über einen geölten Holzboden zu laufen. Da wir in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Fliesenböden gemacht haben, setzen wir auf Parkett in allen Räumen – auch in den Bädern und der Küche wagen wir es. Das sorgt für ein warmes, einheitliches Bild. Die Maße der einzelnen Dielen sorgt wieder für das Besondere. Wir haben uns für breitere und längere Dielen als normal entschieden. 

Auch die Wände möchten wir mit natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen bearbeiten. Deswegen haben wir uns für Lehmputz ohne Gibsanteile entschieden. Dieser wird auf der Baustelle aus Lehm und Sand angemischt. Das Besondere am Lehmputz ist nicht nur die Optik und die Haptik, sondern die raumluftregulierenden Eigenschaften. Lehmputz nimmt die Feuchtigkeit aus der Luft auf und gibt sie zeitverzögert ab. Außerdem neutralisiert Lehmputz auch Gerüche. In den Bädern kommt Kalkputz an die Wände. Dieser kann so bearbeitet werden, dass er wasserabweisend ist und auch im Duschbereich eingesetzt werden kann. Wie es funktioniert und sich anfühlt, werde ich dir dann berichten. Ich bin selbst sehr gespannt drauf! 

Auch die Fenster sollen aus Holz gefertigt werden. Um die Langlebigkeit zu gewährleisten und den Pflegeaufwand zu minimieren, erhalten sie von außen eine Alu-Schale. Auch für das Fensterprofil habe ich etwas besonderes gefunden. Es ist besonders kantig und schmal. Es wäre sogar möglich, den Rahmen und die Flügel flächenbündig ausführen zu lassen. Aber bei unseren großen Fensterflächen ist es nicht leicht, diese so auszurichten, dass es auch gut aussieht. Deswegen habe ich diese Kante in Kauf genommen. 

Hoch hinaus

Da wir zwei Geschosse geplant haben, brauchen wir eine Treppe. Diese soll filigran werden. Mir schwebt eine Faltwerktreppe mit einem luftigen Stahlgeländer vor. Unsere Treppe soll, anders als auf dem Bild, frei schwebend sein. 
Soviel sei vorweg genommen: der ortsansässige Treppenbauer hätte für diese Konstruktion eine massive Wand benötigt, um die Treppe daran aufzuhängen. Diese hatten wir nicht. Du darfst also gespannt sein, was es schlussendlich geworden ist. 

Treppe

Noch ein Hinweis zum Geländer: Ein Geländer wie auf dem Bild ist nach deutschen Normen nicht zulässig. Lass dich hierzu von deinem Architekten oder Treppenbauer zu den aktuellen Vorschriften beraten.

Die Verlinkungen zu den Produkten sind ohne Werbeauftrag. Ich habe alle verbauten Produkte selbst finanziert. Ich möchte dir nur die Suche erleichtern, falls dir ähnliche Sachen gefallen, wie mir. 

3 Gedanken zu „Mit rustikalen Materialien und kantigen Formen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben